Cloud-Speicher: Datensicherheit und Datenschutz!

19. Okt 21

Cloud-Speicherdienste haben in den vergangenen Jahren sehr an Bekanntheit und Popularität gewonnen. Mittlerweile nutzen immer mehr Betriebe Cloud-Speicher, um ihre Geschäftsdaten zu speichern, zu bearbeiten und zu teilen. Jedoch wird dabei oftmals ein wesentlicher Aspekt vergessen: Die Absicherung der Cloud-Speicherlösung obliegt nicht nur dem entsprechenden Cloud-Anbieter, sondern auch dem Betrieb selbst. Daher sollten Firmen weitere Sicherheitsmaßnahmen umsetzen, die bei der Benutzung von Cloud-Speicherdiensten vor potentiellen Risiken schützen.
Hierzu gehören insbesondere die Implementierung von starken Authentifizierungsverfahren, die Chiffrierung von Informationen, der Einsatz von wirkungsvollen Konzepten zur Vorbeugung von Datenverlusten sowie regelmäßige IT-Sicherheitsschulungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Egal ob Start-Ups, Mittelständler oder Konzerne: Die Benutzung von Cloud-Speicher-Services wie Microsoft Onedrive, Google Drive, iCloud und Dropbox liegt im Trend.

Laut dem Cloud-Monitor 2021 vom Branchenverband Bitkom und der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG setzen inzwischen 82% der Unternehmen in Deutschland auf Rechen- und Speicher-Leistungen aus der Cloud.

In der Tat stellt sich dabei die Frage: Sind die Geschäftsdaten in der Cloud auch wirklich sicher?

Fakt ist: Eine sorglose Handhabung mit Cloud-Speicherlösungen öffnet Einfallstore für Internetkriminelle, Wirtschaftsspione und Geheimdienste. Ferner sind Anbieter von Cloud-Speicherdiensten, obgleich der hohen Sicherheitsvorkehrungen weder vor raffinierten Cloud-Angriffsversuchen noch vor unerwarteten Havarien wie Stromausfällen, Stürmen oder Bränden gefeit, wie der IT-Sicherheitsvorfall beim Cloud-Provider OVH eindrucksvoll bewies.

Angesichts dessen sollten Unternehmen ergänzende Sicherheitsmaßnahmen ergreifen, die nicht nur vor Cloudangriffen, Havarien, Datenlecks und unerlaubten Zugriffen bewahren, sondern auch zugleich die Cloudsicherheit, die Datensicherheit und den Datenschutz verbessern.

Wer seine Daten in der Cloud sichert, muss sich auch um den Schutz kümmern.

Die Geschäftswelt von heute ist aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung verstärkt vernetzt. Zur gleichen Zeit kommen jedes Jahr gewaltige Daten zusammen, die Firmen erfassen und sichern, verarbeiten und nutzen möchten.

Hier kommen Cloud-Speicherlösungen ins Spiel.

Im Kontrast zu klassischen Speichermedien wie Festplatten, CDs, DVDs oder USB-Sticks bieten Cloud-Speicher vor allem ein hohes Kosteneinsparungspotenzial, eine nahezu unbegrenzte Skalierbarkeit und eine bessere Adaptivität. Zudem sind die Geschäftsdaten im Cloud-Speicher standort- und geräteunabhängig abrufbar, sodass eine dauerhafte Verfügbarkeit gewährleistet und die dezentrale Zusammenarbeit in Projektteams gefördert und verbessert wird.

Gleichwohl wird bei der Verwendung von Cloud-Speicherlösungen oft ein wesentlicher Aspekt vergessen: Die Absicherung des Cloud-Speichers obliegt nicht nur dem jeweiligen Cloud-Anbieter, sondern auch der Firma selbst.

Um Datenverluste und Sicherheitsvorfälle zu minimieren, sollten Firmen daher den Basisschutz von Cloud-Speicherlösungen durch weitere eigene Sicherheitsmaßnahmen vervollständigen.

Keine Abstriche bei der Absicherung von Cloud-Speicherlösungen!

Mit der wachsenden Ausbreitung von Cloud-Speicherlösungen mehren sich Negativschlagzeilen über gelungene Cloudangriffe, Havarien, Datenlecks oder unbefugte Zugriffe.

Die Ursachen diesbezüglich sind vielfältig: Entsprechend dem Orca Security 2020 State of Public Cloud Security-Report von Orca Security zufolge, reichen sie von Authentifizierungs- und Berechtigungsproblemen über ungepatchte internetbezogene Workloads bis hin zu falsch konfigurierten Cloud-Speichern.
Außerdem herrscht in vielen Unternehmen eine sorglose Handhabung mit Cloudspeichern sowie Cloud-Daten.

Gott sei Dank gibt es eine Reihe von Faktoren und Sicherheitsvorkehrungen zur Auswahl und Verwendung von Cloud-Speicherlösungen:

  1. Datenschutz als höchstes Gut!
    An erster Stelle gilt es einen Cloud-Anbieter auszuwählen, der den immer größer werdenden Ansprüchen an den Datenschutz Rechnung trägt. Das bedeutet, dass Betriebe bei der Wahl eines passenden Cloud-Speicherdienstes abklären, an welchen Standorten sich die Rechenzentren des ausgewählten Cloud-Providers befinden und ob selbiger die Datenschutzbestimmungen einhält. Liegen die Rechenzentren in Deutschland, können die Betriebe davon ausgehen, dass ihre Geschäftsdaten dem deutschen bzw. dem europäischen Recht und den Regeln wie der EU-DSGVO unterliegen. Das bietet ihnen nicht nur höchste Datensicherheit, sondern auch den höchsten Datenschutz, da die Cloud-Anbieter zur Einhaltung eines großen technischen Sicherheitsniveaus und einer datenschutzkonformen Vorgehensweise verpflichtet sind.
  2. Bestmögliche Datensicherheit durch Chiffrierung!
    Eine lückenlose Verschlüsselung von Daten bildet die effektivste Verteidigungslinie der Unternehmen beim Schutz der Geschäftsdaten – gerade in der Cloud. Daher sollten Unternehmen starke Cloud-Verschlüsselungslösungen einbinden, um die Geschäftsdaten bereits vor dem Uploaden in den Cloud-Speicher codieren zu können.
  3. Zweifach hält besser!
    Um die Datensicherheit bei der Nutzung von Cloud-Speichern sicherzustellen, dürfen neben starken Verschlüsselungslösungen und sicheren Passwörtern, effektive Authentifizierungslösungen nicht fehlen. Damit die Daten in einem Cloud-Speicher dauerhaft abgesichert bleiben, können Firmen zusätzlich zum Kennwort einen zweiten Faktor einsetzen. Damit ist der Zugriff auf den Cloud-Speicher erst mit einem zweiten Identitätsnachweis durchführbar. Hierzu zählen
    • Token, Smartcards oder USB-Schlüssel, mit und ohne Zertifikat
    • Einmal-Passwörter (OTP)
    • Authenticator-App
  4. Geschäftsdaten nicht nur in Datenwolken sichern!
    Unternehmen setzen immer öfters Cloud-Speicher ein, um ihre Geschäftsdaten zu sichern. Auf den ersten Blick scheinen die Cloud-Speicher das optimale Backup zu sein. Sieht man jedoch konkreter hin, identifiziert man, dass die Daten in den Cloud-Speichern nicht heimatlos umherschwirren, sondern in Rechenzentren der Cloud-Dienstleister gesichert sind – und wie bereits eingangs erwähnt, sind diese weder vor ausgeklügelten Cloud-Angriffen noch vor nicht erwarteten Havarien wie Stromausfällen, Stürmen oder Bränden sicher. Vor diesem Hintergrund sollten Unternehmen zusätzlich ein lokales Backup für ihr Cloud-Daten einrichten, oder aber einen weiteren Cloud-Provider nutzen, um einen Datenverlust vorzubeugen.
  5. Unerwünschten Datenabfluss blockieren!
    Durch den vermehrten Einsatz von Cloud-Speichern in Unternehmen wächst die Sorge vor ungewolltem Datenverlust. Durch den Gebrauch von wirkungsvollen Lösungen zur Vorbeugung von Datenverlusten (Data Loss Prevention, kurz DPL) können Unternehmen einen nicht gewollten Abfluss von sensiblen Daten verhindern. Dabei umfassen Data Loss Prevention-Lösungen eine Sammlung verschiedenster Techniken, wie Scanning-Verfahren, Datenanalyse, Datenklassifizierung, Richtlinienverwaltung, Rechteverwaltung, Hardwareerkennung und vieles mehr.
  6. Maximale Datensicherheit durch Mitarbeitersensibilisierung!
    Die Häufigkeit der Cloud-Angriffsversuche steigt stetig. Da menschliches Versagen erwiesenermaßen meistens für IT-Sicherheitsvorfälle verantwortlich ist, sollten Firmen mit turnusmäßigen und effektiven IT-Sicherheitsschulungen zu den Themen Cloud-Sicherheit, IT-Sicherheit, Datensicherheit und Datenschutz das Sicherheitsbewusstsein der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verstärken. Der Nutzen: Gut geschulte Kollegen sind der effektivste Schutz vor Internetbedrohungen.
Abgesicherte Cloud-Speicher verleihen Ihrem Betrieb Flügel!

Dass Cloud-Speicherdienste eine Menge Vorteile bieten, ist hinlänglich bekannt. Nichtsdestotrotz hegen einige Betriebe einen gewissen Argwohn gegenüber Cloud-Speicherlösungen, zumal vertrauliche Daten auf fremden Servern in riesigen Rechenzentren gespeichert sind.
Tatsache ist jedoch, dass Firmen durch die Beachtung einer Reihe von Kriterien und Sicherheitsvorkehrungen bei der Selektion einer Cloud-Speicherlösung, nicht nur ihre Cloud-Daten schützen können, sondern auch ihre Cloudsicherheit, IT-Sicherheit, Datensicherheit sowie ihren Datenschutz maßgeblich erhöhen können.

Möchten auch Sie ein Informationssicherheitsmanagementsystem implementieren? Oder haben Sie noch Fragen und möchten auch Sie durch die Vorzüge von Cloud-Speichern profitieren und einen optimalen Cloud-Speicherdienst finden, der auf Ihre Belange zugeschnitten ist oder haben sie Fragen zu einem anderem Cloud-Projekt?

Sprechen Sie uns an: sales@itmedata.de

priorapps logo

Jetzt unseren Newsletter abonnieren!

Ähnliche Beiträge

Maximale IT-Sicherheit nach dem Zwiebelprinzip!

Maximale IT-Sicherheit nach dem Zwiebelprinzip!

Endpunkte sind nach wie vor ein attraktives Zugangstor für Cyberattacken. Um sie effizient vor aktuellen Cyberangriffen zu schützen, bedarf es einer vielschichtigen Verteidigung aus ineinandergreifenden technischen sowie administrativen Endpunktschutzmaßnahmen. Im anschließenden Text erfahren Sie,...

mehr lesen
Die verborgene Gefahr aus dem Internet!

Die verborgene Gefahr aus dem Internet!

Cyberattacken treffen Betriebe dieser Tage mit einer enormen Wucht. Desto entscheidender ist es demnach, dass diese über die Quantität, die Vielschichtigkeit, Intentionen und Konsequenzen aktueller Cyberangriffe aufgeklärt sind. Allein dann können sie die stetig steigende Gefahr durch...

mehr lesen
Dokumentenmanagementsysteme

Dokumentenmanagementsysteme

Mehr Durchblick im Dokumentendschungel! Für die Performanz eines Betriebes ist es heute bedeutend, dass alle Geschäftsaufzeichnungen und weitere Firmenprozesse ineinandergreifen sowie für alle Arbeitnehmer jederzeit ebenso wie von überall aus nutzbar sind. Um das zu gewährleisten, kommen...

mehr lesen

Bleiben Sie informiert und bestellen unseren ME-Newsletter

Immer wieder gibt es News, Trends und auch Themen zur IT-Sicherheit, die Einfluss auf Ihren Betrieb und deren Abläufe haben können. Wir informieren Sie alle vier Wochen über folgende Themen: – Wichtige Sicherheitshinweise und drohende Gefahren Ransomware-Verschlüsselungen, Trojaner und Viren-Befall. – Aktuelle Abkündigungen oder Einstellung des Supports von Produkten (z. B. Windows Betriebssysteme) – Neue Gesetzgebungen und Lösungsvorschläge (z. B. DSGVO, GoBD, etc.) – Neue Förderprogramme und Fördergelder – Veranstaltungen im Hause IT-Service MEDATA (Business Breakfast, Info-Veranstaltungen, Schulungen und Seminare) – Gelegentliche Sonder-Newsletter mit exklusiven Angeboten und Rabatt-Aktionen